Angebote der katholischen Erwachsenenbildung keb

Kontakt:
Katholische Erwachsenenbildung Schwäbisch Hall
Kurzer Graben 7/2
74523 Schwäbisch Hall
Tel. 0791 / 9466845
Email: keb.schwaebisch-hall(at)drs.de
http://www.keb-sha.de/

Die keb, Katholische Erwachsenenbildung Kreis Schwäbisch Hall e.V., ist im katholischen Dekanat Schwäbisch Hall zuständig für den Bereich der Erwachsenenbildung. So unterstützt sie ihre Mitglieder, die Kirchengemeinden, Gruppen und Verbände, bei deren Aktivitäten und Initiativen in der Erwachsenenbildung. Die keb führt auch in eigener Verantwortung Veranstaltungen durch. Unsere Themen ergeben sich aus den Bereichen Theologie und Spiritualität, Kunst und Kultur, Gesellschaft und Gegenwart, Persönlichkeitsentwicklung. Wir geben pro Jahr zwei gedruckte Programmhefte (Februar bis August; September bis Januar) heraus, in denen auch die Mitglieder, die Kirchengemeinden und Verbände, ihre Veranstaltungen für ein breiteres Publikum bewerben können. Online können zusätzlich die jeweils aktuellen Angebote angesehen werden.

Das geschriebene Wort lebendig werden lassen – Stimme, Text und Atem beim Vortragen in Einklang bringen

Online-Kurs

Wer möchte nicht den gelesenen Text lebendig werden lassen, die „Figuren aus Büchern herauslesen“? Wir erforschen die Möglichkeiten der eigenen Stimme und die genaue Struktur ausgewählter Texte. Je sensibler sich Stimme und Text begegnen, umso lebendiger wird das Vorlesen, Vortragen und Erzählen. Wir arbeiten, je nach Interesse, an verschiedenen Texten, die von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen mitgebracht werden.
Der Kurs richtet sich an alle, die in Beruf oder Freizeit Texte vortragen oder es gerne möchten, auch an kirchliche Lektoren.
Do 18., 25. Febr. und 4. März 2021, 19.30 – 21 Uhr
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referent: Birgit Reibel, Schauspielerin und Theaterpädagogin
Beitrag: 25,- EUR

Anmeldung: max. 10 Personen bis 17. Febr. bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

 

Frauen bewegen Päpste

Online-Vorträge und Gespräche

Ist die Geschichte der Kirche und des Christentums eine Männergeschichte? Leben und Schriften berühmter Frauen wie Hildegard von Bingen oder Edith Stein beweisen das Gegenteil. Herausragende Frauengestalten haben in der Kirche oft entscheidenden Einfluss genommen. Einige unter ihnen haben sich auch nicht gescheut, in Treue zur Kirche flammende Appelle an die Päpste ihrer Zeit zu richten. Ihre Briefe sind Zeitdokumente von unschätzbarem Wert, denn ihre Anliegen blieben nicht ungehört. Darüber hinaus zeigen sie den Esprit, mit dem die Frauen das Wort Gottes intelligent auslegten, und das Charisma, mit dem sie ihre kraft- und geistvollen Botschaften den Päpsten präsentierten. Die Religionsphilosophin und Autorin Dr. Beate Beckmann-Zöller porträtiert zwei solcher Frauen, die die Päpste mit ihrem Wort bewegten. Dass sie heute als Heilige verehrt werden, beweist ihre bleibende Bedeutung für die Kirche.

 

Hildegard von Bingen (1098-1179) – leidenschaftliche Prophetin und Beraterin von Papst und Kaiser
Von prophetischer Inspiration angetrieben setzte sich die Universalgelehrte Hildegard von Bingen (1098-1181) für die Erneuerung der Kirche ein. Dazu beriet sie nicht nur Kaiser Barbarossa, sondern mehrere Päpste. Hildegards „monastische Theologie“ – in Ergänzung zur „scholastischen“ – enthält viele wunderschöne Sprachbilder und ist eine Neu-Entdeckung wert. Hildegards tiefgehende Inspirationen, die weit über das bekannte Bild der Kräuterspezialistin hinausgehen, werden im Vortrag vorgestellt.

Do 25. Febr. 2021, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen
Anmeldung: bis 23. Febr. bei der keb
(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)

Edith Stein (1891-1942) – Jüdin, Philosophin und Mahnerin des Papstes gegen den Judenhass
Edith Steins Weg führte – aus einer jüdischen Familie stammend – über die Philosophie und eine atheistische Phase zu einer bewussten Entscheidung für das Christentum (1918) und für die katholische Kirche (1922). Als Frauenrechtlerin erkämpfte sie für nachfolgende Generationen das Recht zu habilitieren und setzte sich in Wahlkampfreden für das Frauenwahlrecht (1919) ein. Als Katholikin entwickelte sie ein stärkeres Bewusstsein für ihre jüdischen Wurzeln und trat 1933 als Mahnerin des Papstes Pius XI. auf, um ihn zu erinnern, dass das Schweigen der Kirche nicht zum Frieden führen wird. Der Vortrag zeigt anhand einer Präsentation den Weg Edith Steins vom Unglauben zum Glauben, von der Atheistin (mit jüdischen Wurzeln) zur Christin auf.

Do 25. März, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referentin: Dr. Beate Beckmann-Zöller, Religionsphilosophin, Dozentin und Autorin
Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen
Anmeldung: bis 23. März bei der keb
(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)

Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Vortrag

„Nichts ist, wie es scheint“ – Verschwörungstheorien
Das Coronavirus ist eine amerikanische Biowaffe.“ – „Das Virus wurde von den Chinesen im Labor gezüchtet.“ – „Bill Gates ist für die Pandemie verantwortlich, weil er eine globale Impfpflicht will.“ – Oder: „Sein Ziel ist es, die Weltbevölkerung zu reduzieren.“ Diese und andere Verschwörungstheorien haben sich in der Corona-Krise ebenso schnell und global verbreitet wie das Virus selbst. Doch was versteht man unter einer Verschwörungstheorie? Warum glauben Menschen an solche „Erklärungen“? Wie gefährlich sind Verschwörungstheorien? Und was kann man dagegen unternehmen?

Antworten auf solche Fragen findet man seltener als Verschwörungstheorien selbst. Anhand der aktuellen Ereignisse wird Prof. Michael Butter in das Wesen von Verschwörungstheorien einführen. Er ist Professor für Amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Seit Jahren befasst er sich mit der Entstehung, Bedeutung und Wirkung von Verschwörungstheorien und ist in den Medien regelmäßig als Experte präsent. Sein Buch zum Thema („Nichts ist, wie es scheint“: Über Verschwörungstheorien) erschien 2018 im Suhrkamp-Verlag.
 

Mo 1. März 2021, 19.30 Uhr
Ort:
Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent: Dr. Michael Butter, Professor für Amerikanistik
Beitrag: 8,- EUR
Anmeldung: Evang. Kreisbildungswerk: Tel. 0791 94674-150/-151, Mail: eks@brenzhaus.de
Veranstalter: Kooperation von Evang. Kreisbildungswerk, keb Schwäbisch Hall und VHS

 

Online-Vortrag und Gesrpräch

Die Rolle des Menschen in der Schöpfung. Biblische Perspektiven in der Klimakrise

„Füllt die Erde und unterwerft sie euch!“ – das ist der Auftrag, den der Mensch in der Schöpfung gemäß Genesis 1 hat. Die Ausdeutung dieses Gebotes führt zu sehr unterschiedlichen christlichen Positionen in der heutigen Debatte um die globale Erwärmung. Wie ist die Rolle des Menschen in der Schöpfung aus biblischer Perspektive zu deuten? Anhand verschiedener biblischer Texte werden wir dieser Frage nachgehen und sie u.a. mit Psalm 8,5-7 ins Gebet nehmen: „Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, du hast ihn gekrönt mit Pracht und Herrlichkeit. Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über die Werke deiner Hände, alles hast du gelegt unter seine Füße.“

Dr. Till Magnus Steiner ist Bibelwissenschaftler und Publizist und lebt in Jerusalem. Neben seiner akademischen Tätigkeit ist er auch Journalist und u.a. kommentiert er für das Bibelprojekt des Erzbistum Köln „In Principio“ wöchentlich die alttestamentlichen Lesungen sowie bezieht auf seinem Blog „Dei Verbum“ regelmäßig aus biblischer Perspektive Stellung zu Themen der Gesellschaft, Politik und Kirche.

Mi 3. März 2021, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referent: Dr. Till M. Steiner, Bibelwissenschaftler und Publizist und lebt in Jerusalem
Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen
Anmeldung: bis 1. März bei der keb
(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Online-Vortrag und Gespräch

Hermann der Lahme. Der Stephen Hawking des Mittelalters?

Der vor etwas mehr als tausend Jahren geborene Hermann hat seinen Beinamen „der Lahme“ von seiner körperlichen Beeinträchtigung. Diese hinderte ihn jedoch nicht daran, einer der vielseitigsten Gelehrten seiner Zeit und ein angesehener Lehrer zu werden. Als Benediktinermönch auf der Klosterinsel Reichenau verfasste er Schriften zu naturwissenschaftlichen, musiktheoretischen und historischen Fragen und war auch tätig als Dichter – womöglich auch des noch heute auf der ganzen Welt gesungenen Marienhymnus „Salve Regina“. Der Vortrag vermittelt einen Überblick über diese ganz ungewöhnliche Gestalt des Mittelalters.

Mi 17. März 2021, 19.30 Uhr (ab 19.15 Uhr Technikcheck)
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referent: Michael Gerstner, Diplomtheologe/Leiter der keb Schwäbisch Hall
Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen
Anmeldung: bis 12. März bei der keb
(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall in Werbekooperation mit keb Ravensburg

Amerika hat gewählt. Hintergründe, Rückblick, Ausblick

Vortrag

Amerika hat gewählt. Hintergründe, Rückblick, Ausblick

Die Wahlen in den USA fanden in unruhigen Zeiten statt. Zahlreiche Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt, die Corona-Pandemie, die sich immer mehr verstärkende gesellschaftliche Spaltung im Land und die tiefen Gräben zwischen Trump- und Biden-Anhängern haben den Wahlkampf stark beeinflusst und spiegeln sich im Wahlausgang wider. Was sagt das Ergebnis über die Zukunft der USA aus und welche innen- und außenpolitischen Auswirkungen wird die Wahl haben? Was ist zu erwarten, was zu befürchten? Kann die neue Regierung die hohen Erwartungen der Wähler und der europäischen Länder erfüllen? Werden sich die Politik der USA auch inhaltlich ändern oder nur der Ton und der Stil des Vorgehens?
Der Referent, Andreas Zumach, Journalist und profunder Kenner der USA, beobachtet seit über 30 Jahren für nationale und internationale Medien die Politik der Großmächte sowie die internationale Außen- und Sicherheitspolitik.

Di 23. März 2021, 19.30 Uhr
Ort:
Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent: Andreas Zumach, Journalist
Beitrag: 8,- EUR
Anmeldung: Evang. Kreisbildungswerk: Tel. 0791 94674-150/-151, Mail: eks@brenzhaus.de
Veranstalter: Kooperation von Evang. Kreisbildungswerk, keb Schwäbisch Hall und VHS

Online-Vortrag und Gespräch

Radikale Nächstenliebe! Friedenspolitische Impulse aus der Enzyklika Fratelli tutti von Papst Franziskus
Im Oktober 2020 veröffentlichte der Papst ein Rundschreiben, die Enzyklika „Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft“. Sie enthält wegweisende, gar revolutionäre Impulse für eine Theologie und Praxis der Gewaltfreiheit und der Friedenspolitik. Richard Bösch arbeitet in seinem Vortrag heraus, wie Fratelli tutti das Engagement für Frieden, im Kleinen wie im Großen, inspirieren kann. 
Richard Bösch ist seit Juni 2016 Referent für Friedensbildung und Geschäftsführer des pax christi Diözesanverbands Rottenburg-Stuttgart. Als Politikwissenschaftler mit Schwerpunkten im Bereich Internationale Beziehungen lehrte und forschte er in den Jahren zuvor am Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg. Er hat Politikwissenschaft und Geographie in Tübingen und Paris studiert.
 

Di 13. Apr. 2021, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referent: Richard Bösch, Referent für Friedensbildung bei Pax Christi
Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen
Anmeldung: bis 8. Apr. bei der keb
(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

 

Themenwanderung

Zur Frühlingsenzian-Blüte bei Wittau
Wenn die umliegenden Wiesen und Felder bereits ihr saftig-grünes Pflanzenkleid entfalten, ist es auf den mageren Wacholderheiden meist noch braun und karg. Diesen Umstand nutzt der konkurrenzschwache Frühlingsenzian, um seine blaue Pracht zu entfalten. Wenn im April die Sonne scheint, öffnet er seine Blüten und entfaltet sein „blaues Wunder“.
Auf einem ca. 3 km langen Rundweg erhalten wir Einblicke in Entstehung, Besonderheiten und Maßnahmen zum Erhalt einer Wacholderheide mit ihren prägnanten Bäumen und Sträuchern sowie ihrer spärlich erscheinenden, aber ganz besonderen Vegetation.

Mitzubringen: Wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk.

Beate Leidig hat sich als Agraringenieurin mit Schwerpunkt Landschaftsökologie 20 Jahre lang hauptberuflich für den Erhalt der landschaftlichen Schönheit und Vielfalt im Landkreis Schwäbisch Hall engagiert. Sie ist in Hohenlohe geboren und aufgewachsen. Sie ist mit der Landschaft, mit Land und Leuten eng verbunden, kennt die Besonderheiten der hiesigen Pflanzenwelt, das bäuerliche Leben und so manche schlitzöhrige hohenloher Eigenheit.

Mo 19. Apr. 2021, 14 Uhr – ca. 16.30 Uhr
Treffpunkt:
Parkmöglichkeiten entlang der Wittauer Hauptstraße 81-87, Crailsheim-Wittau, Treffpunkt am Ende der Straße rechts an der Brücke über den Weidenbach
Leitung: Beate Leidig, siehe Text
Anmeldung: bis 15. Apr. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Teilnahmebeitrag: 12,- EUR (10 bis 20 Personen)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

 

Online-Vortrag und Gespräch

Zwischen Crailsheim und Kamerun. Wenn Visionen zu Taten werden
Nachdem Larissa Mayer 2014 ihren entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Kamerun absolviert hatte, wollte sie sich danach auch weiterhin global engagieren. Gemeinsam mit ihrer Schwester und Freunden aus Deutschland, den Vereinigten Staaten sowie Kamerun, gründete sie den gemeinnützigen Verein SEAD e.V., der Selbstversorgungsprojekte eines Waisenheims in Bamenda unterstützt. Von der anfänglichen Motivation des Helfens und der Konfrontation mit Not und Leid zur Hilfe zur Selbsthilfe und der „Partnerschaft mit Kamerun auf Augenhöhe“, erzählen die beiden Zwillingsschwestern von ihrer Motivation einen Verein zu gründen, etwas zu bewegen, den Herausforderungen und dem Weg dorthin. Sie geben spannende Einblicke in das Konzept Ihres Vereins SEAD e.V., ihre Partnerschaft mit dem Waisenhaus, regen zum Nachdenken über Entwicklungszusammenarbeit an und zeigen, wie Visionen zu Taten werden können.

Do 22. Apr. 2021, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)
Ort: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referentinnen: Larissa Mayer: Vereinsgründerin Sead e.V., Bachelor Soziale Arbeit, Master Global Studies; Jana Mayer: 2. Vorsitzende, Master Sonderpädagogik
Anmeldung: bis 21. Apr. bei der keb(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Online-Vortrag und Gespräch

Moderne Kosmologie und biblisches Schöpfungsverständnis – ein Widerspruch?
Die moderne Kosmologie geht davon aus, dass unser Universum, so wie wir es heute beobachten können, das Ergebnis eines Entwicklungsprozesses ist, der etwa 14 Milliarden Jahre dauerte. Ausgehend vom häufig als „Big Bang“ bezeichneten Anfang dieses Prozesses entstehen demnach aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten zunächst die Grundbausteine der Materie, später einzelne Elemente und schließlich die Sterne, Planeten und Galaxien, zu denen auch die Erde gehört, auf der wir leben. Die Bibel hingegen schildert die Schöpfung als ein bewusstes und absichtsvolles Handeln Gottes, der die Welt in sechs Tagen formt und gestaltet.

Diese völlig unterschiedlichen Beschreibungen der Entstehung der Welt werden häufig als Gegensätze, ja als Widersprüche wahrgenommen. Vielen gelten sie als Beleg dafür, dass moderne Naturwissenschaften und christlicher Glaube unvereinbar seien. So geht etwa der bekannte, 2018 verstorbene Astrophysiker Stephen Hawking davon aus, dass die moderne Kosmologie die Vorstellung eines Schöpfergottes obsolet mache oder gar widerlege. Auch fundamentalistische Christen, vor allem aus dem Bereich evangelikaler Gemeinschaften, halten moderne Kosmologie und christliche Schöpfungsvorstellungen für widersprüchlich – wobei sie anders als die genannten Naturwissenschaftler aber die biblische Schöpfungserzählung für wahr und die moderne Kosmologie für eine Illusion oder gar bewusste Täuschung halten.
Es ist allerdings keineswegs notwendig, moderne Kosmologie und biblisches Schöpfungsverständnis so konfrontativ gegeneinander zu stellen, wie es diese beiden Positionen tun. Vielmehr ist es auch möglich, sie als zwei Sichtweisen auf die Wirklichkeit zu betrachten, die einander ergänzen und bereichern. Wie dies möglich ist und weshalb gerade der biblische Schöpfungsbericht eine solch konstruktive Verhältnisbestimmung von moderner Kosmologie und christlicher Schöpfungsvorstellung nahelegt, wird Gegenstand des Vortrags sein.

Do 29. Apr. 2021, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)
Ort
: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referent: Jakob Heller, Diplom-Physiker, Philosoph (MA) und Diplom-Theologe
Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen
Anmeldung: bis 27. Apr. bei der keb
(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Online-Kurs

Meine Zeit, meine Werte - Zeitmanagement mal anders
Wie will ich leben? Was ist mir im Leben wichtig? Wohin will ich mich entwickeln? Und wie findet das, was mir im Leben tatsächlich wichtig ist, seinen Niederschlag in meinem Alltag. In diesem Online-Seminar lernen Sie nicht nur Strategien kennen, wie Sie Ihre Zeit gut und sinnvoll einteilen können. Es geht auch nicht nur darum, wie Sie Ihre Arbeit, Beziehungen und Freizeit unter einen Hut bringen. Das Seminar will Anregungen liefern, darüber nachzudenken, was Ihnen im Leben wichtig ist und wie sich das auf Ihre Alltagsgestaltung auswirkt. 

Mi 5., 12. und 19. Mai 2021, 19.30 – 21 Uhr
Ort: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)
Referentin: Beate Fuchs, freiberufliche Dozentin
Kosten: 45,- EUR (mind. 7 TN, max. 10 TN)
Anmeldung:
bis 3. Mai bei der keb(Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Vortrag

1000 Mal Lebensglück – Glückszutaten aus 60 Städten
Erinnern, was zählt (…jetzt erst recht!)

Unter Menschen gesammelt, angerichtet und sprachlich-musikalisch garniert von Christof Jauernig.
Endlich glücklich sein – viele Menschen wünschen sich nichts sehnlicher. Aber liegt das Glück wirklich so fern? Oder eher ganz greifbar am Lebenswegesrand – und will dort nur entdeckt werden?
Christof Jauernig verfolgte es lange im Hamsterrad einer Unternehmensberatung. Was Glück wirklich ist und wie nah er ihm die ganze Zeit gewesen war, begriff er erst, als er dort radikal ausstieg, sich selbst neu erfand und mit seiner Aufbruchsgeschichte Gedanken verloren | Unthinking auf Deutschlandtour ging. Unterwegs hat er in 60 Städten Menschen zu ihren persönlichen, sie glücklich machenden Augenblicken befragt und daraus ein Potpourri der Glückszutaten zusammengestellt: Christof Jauernigs zweites Tourprogramm ist ein bewegendes Zeugnis der großen Vielfalt verzaubernd schlichter, täglich greifbarer, oft kostenfreier Glücksmomente. Jauernig kombiniert die Impressionen der Vielen mit während seines Lebensumbruchs gemachten eigenen Erfahrungen zum Thema und dem Widerhall der Coronakrise. Er verleiht dem Abend seinen ganz eigenen, stimmungsvoll-meditativen Charakter durch die für ihn typische Melange aus sorgsam gesetzten, fast poetischen Begleitworten, Leinwandprojektionen sowie selbst eingespielten musikalischen Untermalungen.

Do 6. Mai 2021, 19 Uhr
Ort:
Haus der Bildung, Raum S.3.04, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Referent: Christof Jauernig
Beitrag: 9,- EUR
Anmeldung: bei der VHS Schwäbisch Hall: www.vhs-sha.de
Veranstalter: VHS Schwäbisch Hall, keb Schwäbisch Hall, Evangelische Familienbildung, Evangelisches Kreisbildungswerk

Themenwanderung

Zu den blumenbunten Steilhängen des Bühlertals bei Geislingen
Durch die mühevolle bäuerliche Arbeit früherer Generationen ist an den Hängen der Muschelkalk-Täler eine kaum zu überbietende kleinräumige Landschaftsvielfalt aus Wiesen, Weiden, Hecken, Feldgehölzen, Steinriegeln und Trockenmauern entstanden. Gerade im Wonnemonat Mai ist das dortige „Grünland“ eher ein „Buntland“. Blau, violett, gelb und weiß blühen die magerkeitsliebenden Kräuter und bilden eine Augenweide.
Auf einer etwa 3 km langen Strecke an den besonnten Steilhängen des Bühlertals lernen wir das äußerst abwechslungsreiche, kleinteilige Landschaftsmosaik mit seiner artenreichen, blumenbunten Pflanzenwelt kennen.
Mitzubringen: Wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk.
Mo 17. Mai 2021, 14 Uhr – ca. 16.30 Uhr
Treffpunkt:
An der Kirche in Braunsbach-Geislingen
Leitung: Beate Leidig, siehe Text oben
Anmeldung: bis 12. Mai bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Teilnahmebeitrag: 12,- EUR (10 bis 20 Personen)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Multimediavortrag

Über die Stille. Eine Kulturgeschichte des Lautlosen und Ruhigen: Stille in Religion, Kunst, Geschichte und Wissenschaft.
Ein spannender, kurzweiliger Streifzug durch Geschichte, Religion, Mythos, Kunst, Akustische Ökologie und Wissenschaft. Anschauliche Einblicke paaren sich mit einer berührenden Expedition zu Menschen, Orten und Geheimnissen der Stille. Bilder, Videos und Hörbeispiele helfen dabei, das abstrakte Thema „Stille“ näher zu verstehen.
Vom schalltoten Raum über das Schweigen der Mönche bis zu Lessings »Antilärm-Verein« (1908), über die Weiße Folter bis zum Bindestrich bei Heinrich von Kleist: Der Vortrag führt ein in eine kleine Kulturgeschichte der Stille. Beleuchtet werden Verdrängung und Verlust der Stille wie auch ihre Notwendigkeit und ihre Gefahren gleichermaßen. Und auch: Was ist Stille? Wie können wir sie verstehen lernen und über sie sprechen?

Mo 7. Juni 2021, 20 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum St. Markus, Hagenbacher Ring 209, Schwäbisch Hall
Referent: Martyn Schmidt, „Experte für Stille“ (katholisch1.tv), setzt sich als Geisteswissenschaftler, Lyriker und Klangkünstler immer wieder mit dem Thema Stille auseinander (www.stillefelder.de)
Beitrag: 5,- EUR
Anmeldung: bis 2. Juni bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall, Evang. Kreisbildungswerk

Mit dem Förster

Lyrische Schweigeübung im Wald
Erfassen wir das Phänomen Wald überhaupt umfassend, wenn wir schnatternd wie die Enten tägliche Banalitäten austauschen, während wir hindurchwandern?
Es ist zumindest den Versuch wert, es einmal anders zu probieren. Auf einer Wanderung auch abseits der Waldwege, geführt vom Förster Jörg Brucklacher, wollen wir nach dem Loslaufen nicht mehr sprechen, dafür umso intensiver unsere Sinne nutzen. In regelmäßigen Abständen bleiben wir stehen, wo wir gerade sind, und hören dann ein zufällig aus der mitgeführten Sammlung aus allen Jahrhunderten ausgewähltes Waldgedicht. Nach kurzer Pause gehen wir schweigend weiter bis zum nächsten Halt.
Ein „Notausgang“ nach halber Strecke, bevor es ins unwegsamere Gelände geht, für weniger aktive Teilnehmer ist möglich.
Eine ungewöhnliche Erfahrung, auch als Übung zur Selbstbeschränkung  für Erwachsene und ggf. reifere Jugendliche, wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und eine „mittlere“ Geländetauglichkeit vorausgesetzt.
Di 8. Juni 2021, 15 – ca. 18 Uhr
Treffpunkt:
Waldeingang zwischen Bühlerzell-Hochbronn und Haid (K3243) – die genauen Koordinaten für Ihr Navi finden Sie unter www.keb-sha.de
Leitung: Jörg Brucklacher, Förster, Baumfreund und kulturhistorischer Dilettant
Beitrag: 12,- EUR (max. 20 Personen)
Anmeldung: bis 7. Juni bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)

Veranstalter: keb Schwäbisch Hal

Führung

Führung in der ehemaligen Synagoge Michelbach/Lücke und auf dem Jüdischen Friedhof

Die ehemalige Synagoge in Michelbach/Lücke ist sehr wahrscheinlich die älteste noch erhaltene Synagoge in Württemberg. Sie wurde 1757 eingeweiht und ist ein wahres Kleinod und ein sichtbares Zeichen für die Geschichte der jüdischen Gemeinden in Hohenlohe. Mitte des 19. Jahrhunderts machte die Jüdische Gemeinde in Michelbach ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Ortes aus. Durch Abwanderung verkleinerte sich die Gemeinde in der Folgezeit sehr. Die letzten 19 Michelbacher Juden wurden 1941/42 deportiert, von denen nur zwei überlebten. In der Reichspogromnacht 1938 war die Synagoge im Inneren geschändet und zerstört worden, wurde jedoch nicht verbrannt, sodass sie erhalten blieb.
Die Führung in der ehemaligen Synagoge und auf dem Jüdischen Friedhof erschließt die Orte mit ihrer Geschichte.
Hinweis: Männer benötigen für den Friedhofsbesuch eine Kopfbedeckung.

Mi 23. Juni 2021, 17 – ca. 18.45 Uhr
Ort:
Treffpunkt ist die ehemalige Synagoge Michelbach, Judengasse 2, Wallhausen-Michelbach/Lücke
Referentin: Christel Pfänder, 2. Vorsitzende des Fördervereins Synagoge Michelbach e.V.
Beitrag: 5,- EUR
Anmeldung: bis 21. Juni bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall und Evang. Kreisbildungswerk

Haller Religionsgespräch

Weltweite Religionsfreiheit

Die Verfolgung religiöser Minderheiten hat viele Gesichter. Alle von ihnen sind hässlich. Weltweit werden heute hunderte Millionen Menschen wegen ihrer religiösen Überzeugung benachteiligt und verfolgt. In vielen Staaten der Erde ist das Menschenrecht der Religionsfreiheit ein Fremdwort. Das 7. Haller Religionsgespräch mit dem Beauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, Markus Grübel, nimmt daher die politische Arbeit für Religionsfreiheit und für den Dialog der Religionen zur Stärkung gemeinsamer Werte und des Friedens in den Fokus. Markus Grübel ist seit 2018 Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit.
Mo 28. Juni 2021, 19 Uhr
Ort:
Haus der Bildung, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Referent: Markus Grübel, Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit
Teilnahmebeitrag: Eintritt frei, Spende erbeten
Veranstalter: Kooperation von VHS, keb Schwäbisch Hall, Evang. Kreisbildungswerk

Geführter Ausstellungsbesuch

„Hund und Katz – Wolf und Spatz: Tiere in der Rechtsgeschichte“ im Mittelalterlichen Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber

Das Leben in alter Zeit war hart und beschwerlich – Hunger und Not allgegenwärtig. Mit Übeltätern ging man nicht gerade zimperlich um, egal ob Mensch oder Tier. Die Sonderausstellung entführt die Gäste in eine fremde Zeit der Tierprozesse und Tierstrafen. Sie erfahren mehr über Wölfe und Schweinchen als Angeklagte in gerichtsförmigen Mordprozessen, über exkommunizierte Delfine und Heuschrecken, sowie Kopfprämien für Spatzen und Mäuse. Auch im Panoptikum grausamer Todesstrafen war das Tier vertreten. Exkurse zum Nutztier, zum Werwolf, zu Hexen-, Fabel- und Wappentieren runden die Ausstellung ab.
Die Führung erschließt das Kriminalmuseum und insbesondere die Sonderausstellung zu Tieren in der Rechtsgeschichte.
 

Fr 16. Juli 2021, Treffen um 14.45 Uhr
Treffpunkt:
vor dem Museum, Burggasse 3, Rothenburg ob der Tauber
Leitung: Michael Gerstner, Leiter der keb; Führung durch Fachpersonal
Beitrag: 12,- EUR (Eintritt und Führung)
Anmeldung: max. 30 Personen bis 8. Juli bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Tagesfahrt

Exkursion nach Würzburg und zur Abtei Münsterschwarzach
Vormittags wird in Würzburg die Innenstadt mit Führung erschlossen. Am frühen Nachmittag der Dom. Anschließend wird die Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach besucht samt Führung und Erläuterung zur Geschichte und zum heutigen Leben der Mönche. Um 18 Uhr endet der Besuch mit der Teilnahme am Abendgebet der Mönche, der Vesper. Für den Zeitplan s. www.keb-sha.de
Fr 23. Juli 2021, 9.30 – ca. 19.30 Uhr
Abfahrt:
Parkplatz der St. Bonifatius-Kirche, Beuerlbacherstr. 1, Crailsheim (beim Volksfestplatz)
Leitung und Führung: Michael Gerstner, Leiter der keb; Pfarrer Franz-Josef Konarkowski; Führung in Würzburg Rüdiger Seyler, Domführer; in Münsterschwarzach Pater Maurus, Benediktinermönch
Beitrag: 20,- EUR (Fahrt und Führungen), Vpfl. nicht inbegriffen
Anmeldung: max. 16 Personen, bis 15. Juli bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall in Kooperation mit Katholischer Kirchengemeinde Crailsheim