• Quelle: Martin Manigatterer In: Pfarrbriefservice.de
  • Quelle: Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de

Patientenverfügung – Rechtzeitig vorsorgen

Workshop mit Impulsvorträgen:
In unserer Gesellschaft ist Selbstbestimmung ein hohes Gut und in Bezug auf die Vorsorge für schwere Krankheiten und das Lebensende sind wir aufgefordert, dies rechtzeitig zu bestimmen. Doch was ist zu regeln? Diese Selbstbestimmung kann zur Herausforderung werden. Wie rede ich über meine Vorstellungen? Sind meine vorher festgehaltenen Vorstellungen und Wünsche in der eintretenden Situation dann noch dieselben?
„Rechtzeitig Vorsorgen“ ist ein Samstagnachmittag, an dem Sie sich durch drei Kurzvorträge zu Themen der Vorsorge informieren und in den Pausen austauschen können.
1. Kurzvortrag: Rechtliche Regeln der Vorsorge Informationen zu Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung Referentin: Christine Grünemay-von Tils (LebensFaden, Caritas) Pause
2. Kurzvortrag: Wie hilfreich ist eine Patientenverfügung in der letzten Lebensphase? Kann eine Patientenverfügung alles vorsorglich regeln? Wie hilfreich ist die Bereitschaft sich mit den tiefer liegenden Fragen des Lebens auseinander zusetzten? Die Bereitschaft, das Bild von Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung, vor allem in leidvollen Lebenssituationen, aufzugeben? Die Sicht auf eine Patientenverfügung aus der Arbeit mit Menschen am Lebensende heraus, kann die persönliche Auseinandersetzung anregen. Referent: Bernhard Amma, stationäres Hospiz Ellwangen Pause
3. Kurzvortrag: Gelingende Kommunikation mit Angehörigen Die Fragen, die sich im Umgang mit schwerer Erkrankung und möglichem Lebensende ergeben, sind für Angehörige betroffener Menschen nicht leicht an zu sprechen. Wie gelingt Kommunikation mit Angehörigen und Bevollmächtigten über Vorstellungen, Wünsche und Planungen für diese Lebenssituation? Referentin: Theresia Hackmann (systemische Familientherapeutin, Künzelsau)
Wann: Sa 24.03.2018, 14 – 17.30 Uhr
Wo: Gemeindezentrum St. Markus, Hagenbacher Ring 209, Schwäbisch Hall
Teilnahme: Spende wird erbeten
Anmeldung: wird erbeten bei keb (Tel. 0791/9466845; keb.schwaebisch-hall(at)drs.de) oder Pfarrbüro St. Markus (Tel. 0791/51354; stmarkus.sha(at)drs.de) Veranstalter: Kooperation von keb, Caritas Heilbronn-Hohenlohe LebensFaden, Forum Katholische Seniorenarbeit Dekanat SHA, Kreisseniorenrat Schwäbisch Hall, Katholische Kirche in Schwäbisch Hall, Ev. und Kath. Klinikseelsorge Diak