Angebote der katholischen Erwachsenenbildung keb

Kontakt:
Katholische Erwachsenenbildung Schwäbisch Hall
Kurzer Graben 7/2
74523 Schwäbisch Hall
Tel. 0791 / 9466845
Email: keb.schwaebisch-hall(at)drs.de
http://www.keb-sha.de/

Die keb, Katholische Erwachsenenbildung Kreis Schwäbisch Hall e.V., ist im katholischen Dekanat Schwäbisch Hall zuständig für den Bereich der Erwachsenenbildung. So unterstützt sie ihre Mitglieder, die Kirchengemeinden, Gruppen und Verbände, bei deren Aktivitäten und Initiativen in der Erwachsenenbildung. Die keb führt auch in eigener Verantwortung Veranstaltungen durch. Unsere Themen ergeben sich aus den Bereichen Theologie und Spiritualität, Kunst und Kultur, Gesellschaft und Gegenwart, Persönlichkeitsentwicklung. Wir geben pro Jahr zwei gedruckte Programmhefte (Februar bis August; September bis Januar) heraus, in denen auch die Mitglieder, die Kirchengemeinden und Verbände, ihre Veranstaltungen für ein breiteres Publikum bewerben können. Online können zusätzlich die jeweils aktuellen Angebote angesehen werden.

5. Haller Religionsgespräch Von der „Vergegnung“ zur Begegnung - Wie mich das Gespräch mit Juden und Muslimen verändert hat

„Religionen“ überall auf der Welt sind Faktoren von Politik, haben Einfluss auf Millionen von Menschen, positiv wie negativ. Dabei wird viel pauschaliert und zu oft mit Stereotypen gearbeitet. Man spricht von „dem" Islam oder „dem" Judentum, umgekehrt sprechen andere von „der“ Kirche, „dem“ Christentum. Oft genug kommt es dabei nicht zu besserem Verstehen, sondern zu Vergegnungen. Doch „alles wirkliche Leben ist Begegnung“, von diesem Wort des großen jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber geht Prof. Karl-Josef Kuschel (Universität Tübingen) aus, einer der profiliertesten Vertreter des interreligiösen Dialogs heute. Er spricht nicht abstrakt von „den“ Religionen, sondern erzählt von konkreten Erfahrungen mit Juden und Muslimen, die sein Denken als Christ verändert haben. Nur durch konkrete Begegnungen mit Menschen anderen Glaubens entsteht Bereitschaft, wechselseitig voneinander zu lernen und zu einem tieferen Verständnis des je Anderen zu kommen jenseits aller Klischees und Stereotypen.
Wann: Di 08.05.2018, 19 Uhr (Achtung Terminänderung gegenüber dem Verbundsheft!)
Wo: Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent: Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Theologe, Universität Tübingen
Teilnahmebeitrag: 8,- Euro
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall, Ev. Kreisbildungswerk, VHS

Elternseminar: Erziehen auf die kesse Tour: Weniger Stress – mehr Freude

Ein Kurs für alle Interessierten mit Kindern von 3 bis 12 Jahren und ihren ganz normalen Alltagssituationen in der Erziehung.
Kinder sollen heute eigenständig, verantwortungsvoll, kooperativ und lebensfroh groß werden. Viele suchen deshalb nach Wegen, mit ihren Kindern partnerschaftlich umzugehen, dabei aber auch die notwendigen Grenzen zu setzen. Das ist ein Balanceakt, der nicht immer leichtfällt. Konflikte sind unausweichlich, ja sogar notwendig. Der Kurs ermutigt zu konsequentem Handeln und vermittelt Strategien, Konflikte mit den Kindern gemeinsam anzugehen und zu lösen.
Die Freude am gemeinsamen Wachsen, das liebevolle, spannende und erlebnisreiche Miteinander gewinnen an Raum. Kess erziehen lenkt den Blick auf die Stärken der Kinder und der Erwachsenen.
Fünf Kurseinheiten:

  • Das Kind sehen – soziale Grundbedürfnisse achten.
  • Verhaltensweisen verstehen - angemessen reagieren.
  • Kinder ermutigen - die Folgen des eigenen Handelns zumuten.
  • Konflikte entschärfen - Problem lösen.
  • Selbständigkeit fördern - Kooperation entwickeln.

Wann: Infoabend Mo 14.05.2018, 20 Uhr
Kursabende jeweils Mo 20 - 22 Uhr, 11.06. ; 18.06. ; 25.06.; 02.07.; 09.07.2018
Wo: Raum des Generationenbündnisses in der Stadthalle, Schönblickstr. 4, 74541 Vellberg
Referentin: Utta Hahn, Diplom-Religionspädagogin, Diplompädagogin, Referentin und Seelsorgerin in der Landpastoral Schönenberg (Ellwangen), Kess-Kursleiterin, 2 Kinder
Kursgebühr: 25,- Euro pro Person; 40,- Euro pro Paar; Elternhandbuch: 7,50 Euro
Anmeldung bis: 08.06.2018 bei der keb (Tel. 0791/9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall(at)drs.de)
Veranstalter: keb Kreis Schwäbisch Hall e.V.

Wanderung: Pfad der Stille

Die meditative Wanderung auf dem „Pfad der Stille“ hilft, die Natur als Kraftort zu entdecken. Bäume, Steine, Klang und die Landschaft um uns herum, geben uns das Gefühl von Weite und Freiheit. Eine Wanderung für alle, die eine Auszeit brauchen.
Langenburg – Bächlingen – Langenburg, 10 km, ca. 3–4 Stunden.
Wann: Sa 19.05.2018, 10 Uhr
Treffpunkt: Haltestelle „Marktplatz“, Langenburg
Begleitung: Dora Müller, Natur- und Landschaftsführerin Hohenlohe e.V.
Beitrag:  8,- Euro
Anmeldung: bis 16.05.2018 bei der keb (Tel: 0791/9466845; keb.schwaebisch-hall@drs.de; für Gruppen auf Anfrage auch eigene Termine möglich)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

50 Jahre „68er“: Eine Revolte und ihre Folgen

Protest, Unruhe: Die Revolte um „1968“ markierte eine Protestbewegung, welche die etablierten Politik- und Gesellschaftsformen der Bundesrepublik Deutschland radikal in Frage stellte. Ebenso wie die vorherrschenden Mentalitäten und Lebensstile. In seinem Vortrag reflektiert Wolfgang Kraushaar die Entstehung, Entwicklung und Folgen der Revolte. Er fragt: Was war „1968“? Ein Aufbruch zur liberalen Demokratisierung, oder ein Auftakt zu Gewalt und Werteverfall?
Wolfgang Kraushaar, Dr phil., promovierte bei Iring Fetscher. Seit 1987 arbeitet er am Hamburger Institut für Sozialforschung. Seine Forschungen sind vor allem der Untersuchung von Protestbewegungen in der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere der 68er-Bewegung, RAF und K-Gruppen gewidmet. Er gilt als Chronist und einer der besten Kenner der 68er-Bewegung, was auch seine zahlreichen Veröffentlichungen belegen.
Wann: Di 05.06.2018, 19.30 Uhr
Wo: Haus der Bildung, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Referent: Dr. Wolfgang Kraushaar, WIKU Hamburg
Teilnahmebeitrag: Eintritt frei
Veranstalter: Kooperation von VHS, keb Schwäbisch Hall, Kulturbüro u.a.