Angebote der katholischen Erwachsenenbildung keb

Kontakt:
Katholische Erwachsenenbildung Schwäbisch Hall
Kurzer Graben 7/2
74523 Schwäbisch Hall
Tel. 0791 / 9466845
Email: keb.schwaebisch-hall(at)drs.de
http://www.keb-sha.de/

Die keb, Katholische Erwachsenenbildung Kreis Schwäbisch Hall e.V., ist im katholischen Dekanat Schwäbisch Hall zuständig für den Bereich der Erwachsenenbildung. So unterstützt sie ihre Mitglieder, die Kirchengemeinden, Gruppen und Verbände, bei deren Aktivitäten und Initiativen in der Erwachsenenbildung. Die keb führt auch in eigener Verantwortung Veranstaltungen durch. Unsere Themen ergeben sich aus den Bereichen Theologie und Spiritualität, Kunst und Kultur, Gesellschaft und Gegenwart, Persönlichkeitsentwicklung. Wir geben pro Jahr zwei gedruckte Programmhefte (Februar bis August; September bis Januar) heraus, in denen auch die Mitglieder, die Kirchengemeinden und Verbände, ihre Veranstaltungen für ein breiteres Publikum bewerben können. Online können zusätzlich die jeweils aktuellen Angebote angesehen werden.

Ensemblespiel mit Blockflöten

Eingeladen sind BlockflötenspielerInnen jeden Alters, die außer der Sopranflöte noch eine tiefere Blockflöte spielen und oktaviertes Lesen auf f-Instrumenten beherrschen. Musiziert wird in einem Ensemble von 10-16 Personen. Möglich ist das kennenlernen und erarbeiten mehrstimmiger Werke aus verschiedenen Epochen. Diese sollen dann im Gottesdienst in der Christuskirche am 29. September aufgeführt werden. Das Ensemble probt unter der Leitung von Christa Schmetzer, Maulbronn. Sie ist langjährige Blockflötenlehrerin, leitet verschiedene Blockflötensensembles und –seminare und ist Beauftragte für die Schulung kirchlicher Blockflötengruppen.
Sa 28. Sept., 10 – 17 Uhr und So 29. Sept. 9.30 – 11.30 Uhr
Ort: Christuskirche, Am Säumarkt 8/1, Schwäbisch Hall
Kosten: 25 Euro Workshop incl. Mittagessen und Kaffee
Anmeldung und Infos: bis 15. Sept. bei Sieglinde Walz, Leiterin Flötenkreis Evangelisch-methodistische Kirche SHA, gs.walz@t-online.de, Tel. 07971-8870.
Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)-Schwäbisch Hall

 

Mit der Bahn nach Bad Mergentheim

800 Jahre Deutscher Orden in Bad Mergentheim – Führung durch die Ausstellung „Deutscher Orden von 1190 bis heute“ und Führung auf dem Philosophenweg
Das Jahr 1219 ist für Mergentheim und für den Deutschen Orden gleichermaßen von großer Bedeutung. In diesem Jahr wurde der „Grundstein“ für die Stadtwerdung und für die Deutschordensresidenz Mergentheim gelegt. Mehrere Brüder von Hohenlohe traten 1219 in den Deutschen Orden ein und brachten diesem Güter und Wälder ein. Anlässlich des Jubiläums wird der bewegten Ordensgeschichte gedacht.
Um 11 Uhr: Führung durch die Ausstellung
Nach der Mittagspause ab 14 Uhr: Führung auf dem Mergentheimer Philosophenweg.
Rückfahrt aus Bad Mergentheim: 17:25 Uhr (Ankunft in Crailsheim: 18:28 Uhr, in Hessental: 18:57 Uhr)
Begleitet wird der Tag von Michael Gerstner, Dipl.-Theol./Leiter der keb.
Sa 5. Okt. 2019, 8:45 – 18:57 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Schwäbisch Hall-Hessental um 8:45 Uhr; Zustieg in Crailsheim möglich – Treffpunkt: Bahnhof, Gleis 2; 9:25 Uhr
Anmeldung: 7 bis max. 20 Teilnehmer bis 25. Sept. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel: 0791/9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Teilnahmebeitrag: ab 7 TN: 30,- EUR; ab 15 TN: 25,- EUR; 20 TN: 22,50 (im Preis enthalten: Bahnfahrt, Eintritt und Führungen; nach Anmeldeschluss erhalten Sie eine entsprechende Zahlungsaufforderung)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Wanderung

Der „Weiterweg“ – ein Walderlebnispfad der besonderen Art
Auf 10 Stationen stellen wir uns den Fragen des Lebens, die uns immer wieder beschäftigen. Dabei genießen wir die Natur, lauschen den Texten aus einer Mischung aus Gedichten, Märchen und religiösen Impulsen. Am Tisch des Friedens nehmen wir gemeinsam das mitgebrachte Vesper ein. Jeder kann ein Lieblingszitat, Lied oder Gebet mitbringen, dem wir beim Essen lauschen. Der Rückweg führt uns auf die „Hohe Tannen“, ein Aussichtsplatz, der uns bei schönem Wetter eine tolle Aussicht beschert, und zur Teufelskanzel, ein Naturdenkmal aus Sandstein, das für unsere Vorfahren von religiöser Bedeutung war.
Die Wanderung umfasst ca. 4 Stunden und etwa 8 km Strecke.
Sa 12. Oktober, 10 Uhr
Begleitung: Dora Mülller, Natur- und Landschaftsführerin Hohenlohe e.V.
Treffpunkt: Wanderparkplatz Weiterweg – von Gaildorf kommend Richtung Rotenhar
Teilnahmebeitrag: 8,- EUR
Anmeldung: bis 9. Okt. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)

Geistliches Konzert

Es werden gespielt:
Franz Liszt, Missa choralis für 4 Solostimmen und Orgel
Orgelwerke von Leon Boellmann und Jehan Alain
Ausführende sind:
Elisabeth Barbara Seritzky – Sopran
Jie Zhang – Alt
Kim Hee-Tae – Tenor
Dr. Joachim Gobbert – Bass
KMD Helga Hoffmann – Orgel
So 20. Okt. 2019, 15 Uhr
Ort: Kirche zum Heiligsten Herz Jesu, Bergstraße 10, Mainhardt
Eintritt: Frei, Spenden erbeten

Konzert zu 5 Jahren Weltladen Schwäbisch Hall

Klänge, Stimmen, Farben: Porto La Plata – Der Puls Lateinamerikas mit dem Grupo Sal Duo
Das Grupo Sal DUO überzeugt mit ihrem Programm „Porto La Plata - Der Puls Lateinamerikas“ vor allem durch die Nähe zum Publikum. Die Behauptung der Würde gegen Willkür und Unrecht, die Poesie des Alltags, die geheimnisvolle Magie der Liebe, die Sehnsüchte der Seele: Das Grupo Sal Duo interpretiert schöne, freche und spannende Lieder und Balladen aus Lateinamerika und von der iberischen Halbinsel.
Das Besondere an diesem Programm: Durch die Bilder- und Farbkollagen von Johannes Keitel entsteht ein Wechselspiel aus Klang-Illustrationen, das die Besucher verzaubert und in der Tiefe berührt.
Sa 26. Okt. 2019, 19.30 Uhr
Ort: Hospitalkirche, Am Spitalbach 8, Schwäbisch Hall
Beitrag: Eintritt frei, Spenden erbeten
Veranstalter: Weltladen Schwäbisch Hall (Gelbinger Gasse 18) in Kooperation mit der keb Schwäbisch Hall

30 Jahre Mauerfall - Religion nach der DDR

1989 haben wir uns vielleicht gefragt: Was wird von der DDR bleiben? Neben Rotkäppchensekt und Ampelmännchen gibt es ein Mitbringsel der Ostdeutschen, das vor allem für die Kirchen folgenreich ist: die Konfessionslosigkeit. Gewiss gab es schon vor der Wende im ehemaligen Westteil Deutschlands eine nicht unerhebliche Zahl an Menschen ohne Kirchenmitgliedschaft, doch mit der Wiedervereinigung wurde die Konfessionslosigkeit erstmals zu einem deutschen Massenphänomen. Im Vortrag wird zur Sprache kommen, wie sich das Christentum heute - 30 Jahre nach dem Mauerfall - in Ostdeutschland darstellt. Außerdem werden wir der Frage nachgehen, weshalb die Ostdeutschen im Vergleich mit anderen ehemaligen Ostblockstaaten in besonderem Maße areligiös ist. Referieren wird der evangelische Theologe Peter Jost. Er leitete in Dresden ein Kirchenprojekt für Konfessionslose und forschte an der Universität Leipzig über Religion in Mittel- und Osteuropa.
Mi 6. Nov. 2019, 19.30 Uhr
Ort: Gemeindehaus St. Josef, Bahnhofstr. 61, Gaildorf
Referent: Peter Jost, Theologe
Teilnahmebeitrag: 5,- EUR
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall, Evangelisches Kreisbildungswerk Schwäbisch Hall und Katholische Kirchengemeinde Gaildorf

Idee mit Tee

Macht Tee schön? Ist Tee gesund? Wirkt Coffein anregend? Macht Tee süchtig? Kann ich mit Tee kochen, backen oder sogar grillen? Ist Tee ein Heilmittel?
Diese und noch weitere Fragen werden beantwortet, ohne um den heißen Tee herumzureden.
Mi 13. Nov. 2018, 19 Uhr
Ort: Katholisches Dekanatshaus, Kurzer Graben 7, Schwäbisch Hall
Referent: Berthold Liebnau, Tee-Sommelier IHK Bayreuth
Beitrag: 7,- EUR
Anmeldung bis: 6. Nov. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Vortrag und Gespräch

Von Vergänglichkeit und Glück. Das biblische Buch Kohelet
Das kleine alttestamentliche Buch Kohelet wird gerahmt von dem berühmten Satz: „Windhauch, Windhauch, sagte Kohelet, das ist alles Windhauch.“ Und dennoch liegt der Fokus der Aussage des Buches insgesamt nicht auf der Nichtigkeit des Vergänglichen. Vielmehr wird eine „Philosophie des Glücks“ entfaltet, in der auch die Vergänglichkeit ihren Platz hat. Die glücksfördernde Haltung ist pragmatisch und auf das konkrete Glück gerichtet.
Dem arglosen Leser mag das Buch an manchen Stellen schwer verständlich oder gar verwirrend erscheinen. Entsprechend lohnenswert ist es, sich damit auseinanderzusetzen.
Mo 25. Nov. 2019, 19.30 Uhr
Ort: Gemeindesaal Christus König, Naumannstr. 6, Schwäbisch Hall
Referent: Michael Gerstner, Dipl.-Theol./Leiter der keb
Anmeldung: bis 20. Nov. bei der keb (Tel: 0791/9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

LiteraTour 2019

Neuerscheinungen deutschsprachiger Autorinnen und Autoren
Wenn man auf die laufenden literarischen Neuerscheinungen schaut, drängt sich bisweilen der Eindruck auf, als könne die Literatur in ihren Fiktionen neben all den fingierten Nachrichten, die täglich auf den Markt kommen, kaum mehr bestehen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass LiteratInnen sich der dokumentarischen Literatur zuwenden: Nach einer wahren Begebenheit schreiben.
Daneben gibt es wie immer Lebensgeschichten, vom Heute infiziert, Liebesgeschichten, Dystopien, bisweilen auch Belangloses, wundervoll erzählt. Es verspricht jedenfalls ein spannendes literarisches Jahr zu werden.
Wenn Sie Bücher kennenlernen wollen, die sich auf jeden Fall zu lesen lohnen, dann sind Sie bei dieser Veranstaltung genau richtig.
Dr. Michael Krämer, ist Literaturwissenschaftler und Theologe und geht seit über 35 Jahren auf „LiteraTour“.
Fr 22. Nov. 2019, 18 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Referent: Dr. Michael Krämer, Literaturwissenschaftler/Theologe
Teilnahmebeitrag: 5,- EUR
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall, VHS und Ev. Kreisbildungswerk Schwäbisch Hall

Tagesseminar

Gesprächskompetenz Zuhören. Ein Workshop
„Gesagt bedeutet noch lange nicht gehört. Gehört bedeutet nicht verstanden.“ Konrad Lorenz, der berühmte Verhaltensforscher, hat´s auf den Punkt gebracht.
Wie oft haben wir genau das schon erlebt? Und wie oft haben wir selbst, ohne es zu merken oder gar zu wollen, zum Misslingen von Gesprächen beigetragen… Die „Anderen“, an denen es liegt, dass es wieder nicht klappt mit der Kommunikation, – könnten das hin und wieder wir selbst sein? Und könnte es vielleicht gar nicht am Sprechen, sondern am Zuhören liegen?
Zumeist haben wir´s ja gar nicht gelernt, wie es geht, wirklich zuzuhören. Und doch hängen mindestens 50% eines Gesprächs genau davon ab, ob man das kann.
Nun ahnt man zwar, dass es nicht ausreichen kann, Ohren zu haben. Doch fehlt weiterhin eine Methode!
Im Zuhör-Workshop geht es um begriffliche Orientierung und praktisches Handwerk. Was hab´ ich gehört, was hab´ ich gedeutet und – was war gemeint? Was hat mein Frage-Mut mit dem Ganzen zu tun? Welche Rollen spielen Ich und Du darin? Welche Rolle spielt es in einem Gespräch, ob ich Sache und Person unterscheiden kann? Wie kann gelingendes Zuhören Situationen zum Guten verändern? Egal ob privat, ob beruflich.
Hintergrundwissen, praktisches Werkzeug und Humor beim gemeinsamen Üben, das macht diesen Zuhörtag aus. Vielleicht haben auch Sie Lust, mal nicht nur vom Sprechen zu reden, sondern das Hören zu üben?
Sa 23. Nov. 2019, 9 – 17 Uhr
Ort: Katholisches Gemeindehaus, Hirtengasse 31, Schwäbisch Hall-Hessental
Referent: Markus Anders, Dipl. Sprecherzieher, jahrelang tätig als Berufssprecher im SWR, Sprechausbilder
Teilnahmebeitrag: bei 8 TN: 68,- EUR; bei 10 TN: 58,- EUR (7 – 12 Teilnehmer)
Anmeldung: bis 13. Nov. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel: 0791/9466845; Anmeldeformular unten oder per Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Tagesseminar

Tragfähige Entscheidungen treffen
„Wer sich für eine Sache entscheidet, schließt damit die Fülle aller anderen Möglichkeiten aus.“ Mark Twain
Sich entscheiden und dauerhaft festlegen ist für viele Menschen sehr schwer.
Wie entscheide ich denn? Mit dem Kopf oder aus dem Bauch? Aufgrund einer klaren Sachanalyse oder nach meiner Intuition?
Kommen Sie Ihren Entscheidungswegen auf die Spur. Schauen Sie Ihr Zögern und Zweifeln an.
Erleben Sie, was es heißen kann:
-    Die Entscheidung sicher treffen.
-    Die Entscheidung bewusst festhalten.
-    Die Entscheidung vertreten, durchtragen.
-    Klarheit gewinnen, standhaft bleiben, frei werden.
Sa 30. Nov. 2019, 9.30 – 17 Uhr
Ort: Gästehaus der Christusträger-Schwestern, Hergershof 8, Braunsbach (im Teilort Hergershof)
Referent: Roman Ecker, Coach und Supervisor DGSv, Leiter der keb Hohenlohekreis
Teilnahmebeitrag: ab 7 TN: 60,- EUR; ab 10 TN: 51,- EUR inkl. Mittagessen und Kaffee in den Pausen (7 – max. 15 Teilnehmer)
Anmeldung: bis 20. Nov. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Wanderung zum Advent mit Blick zurück – Weihnachten gestern und heute

Eine Mischung aus Bewegung (Wanderung ca. 5 km), Staunen und Zuhören nimmt uns mit in die Vergangenheit und beschert einen vorweihnachtlichen Nachmittag. Los geht es in Großallmerspann zu Fuß zum Puppenstubenmuseum in Ilshofen. Der Blick in die Vergangenheit der Puppenstuben stimmt ein auf die Erinnerungen an die Weihnachtserlebnisse der Kindheit. Was ist noch übrig aus Kindheitstagen? Was war damals wichtig, an welchen Traditionen halten wir heute noch fest? Mit solchen Fragen befassen wir uns zurück in Großallmerspann bei Kaffee und Kuchen im Gasthaus „Zum Lamm“.
Sa 30. Nov. 2019, 13 – ca. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Gasthaus „Zum Lamm“, Kirchstr. 15, Großallmerspann
Referentin: Dora Müller, Hohenloher Natur- und Landschaftsführerin
Teilnahmebeitrag: 12,50,- EUR, inkl. Museumseintritt, Kaffee und Kuchen (10 – 25 Personen)
Anmeldung: bis 25. Nov. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)

Lektüre und Gespräch

John Henry Kardinal Newman – „Kirchenlehrer der Moderne“
Am 13. Oktober 2019 wird der große englische Theologe des 19. Jahrhunderts heiliggesprochen. Er wird als „das größte theologische Genie in der neueren Kirchengeschichte Englands“ bezeichnet. Er hat ein vielfältiges schriftstellerisches Werk hinterlassen, das die Theologie seiner Zeit und nach ihm bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil und darüber hinaus nicht unwesentlich geprägt hat.
Die Teilnehmer sollten bereit sein, die Textauswahl, die sie nach Anmeldeschluss erhalten (ca. 20 Seiten), vorher zu lesen. Nach einem Einführungsvortrag ist Raum für Diskussion und Gespräch.
Di 10. Dez. 2019, 19.30 Uhr
Ort: Katholisches Dekanatshaus, Kurzer Graben 7, Schwäbisch Hall
Referent: Michael Gerstner, Dipl.-Theol., Leiter der keb
Anmeldung: 7-12 TN bis 20. Nov. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Teilnahmebeitrag: 5,- EUR
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Geführter Besuch

Weihnachtskrippen von Sieger Köder im Raum Rosenberg / Hohenberg
Schon bald nachdem Sieger Köder 1975 als Seelsorger nach Hohenberg und Rosenberg gekommen war, begann er, mit Kindern „Krippelesfiguren“ herzustellen. Aus einem einfachen Drahtgerüst, aus Pappmaschee und mit Kleidern aus echten Stoffen entstanden Figuren, welche die statischen Figuren der alten Krippe an Lebendigkeit weit übertrafen. Diese Krippenfiguren – später auch von Müttern der ersten „Krippelesbauer“ und anderen Frauen gemacht – sind jedoch nicht Selbstzweck, sondern stellen die Heilsgeschichte dar, die der Künstlerpfarrer vermitteln wollte.
Wir besuchen an diesem Nachmittag die Krippen
-    der Pfarrkirche Rosenberg
-    der Jakobuskirche auf dem Hohenberg
-    die Bretterkrippe in Hinterbrand
-    die Schrein-Weihnachtskrippe in Hütten
Fr 27. Dez. 2019, 14.15 Uhr
Treffpunkt: vor der katholischen Pfarrkirche Rosenberg
Referent: Franz Gentner, Vorsitzender der keb Schwäbisch Hall, pensionierter Schuldekan
Beitrag: freiwillige Spende für die Krippen
Anmeldung: bis Mo 23. Dez. bei der keb Schwäbisch Hall, (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Das digitale Fotolabor – Kreative Bildbearbeitung für Einsteiger

Bilder am Rechner nachzubearbeiten kann unterschiedliche Gründe haben. Sei es die kreative Verfremdung, die Optimierung von Bildern oder das Retten von Bildern, 25.01.2020die unter schwierigen Lichtverhältnissen aufgenommen wurden. Hier kann das sogenannte digitale Fotolabor helfen, Bilder nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen nachzubearbeiten. Genau deshalb widmen wir uns in diesem Kurs darum, die Möglichkeiten der einzelnen Bildbearbeitungsprogramme kennen zu lernen. Schwerpunktmäßig werden die Möglichkeiten von Adobe Photoshop, Adobe Lightroom und dem Bildbearbeitungsprogramm Gimp beleuchtet. Aber auch Tipps und Kniffe für andere Programme können aufgezeigt werden. Damit Sie auch daheim gut weiterarbeiten können, empfiehlt es sich, den eigenen Laptop mit den entsprechenden Bildbearbeitungsprogrammen und ein paar Bilddateien mit zu bringen. Im Einzelfall können Laptops gestellt werden. Bitte teilen Sie dies bei der Anmeldung mit. Gerne können Sie bei der Anmeldung vermerken, mit welchem Bildbearbeitungsprogramm Sie in der Regel arbeiten
Sa 25. Jan. 2020, 14 – 18 Uhr
Ort: Kath. Dekanatshaus, Kurzer Graben 7, Schwäbisch Hall
Referent: Jürgen Vogel, Dipl.-Sozialpäd., ambitionierter Hobbyfotograf und Filmer
Teilnahmebeitrag: 17,- EUR
Anmeldung: bis 22. Jan. bei der keb Schwäbisch Hall (Tel: 0791/9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Antisemitismus in Kirche und Gesellschaft

Die Feindschaft gegenüber Juden gehört leider seit der Antike zur Geschichte Europas. Juden wurden immer wieder als bedrohliche Verschwörer gedeutet, die den Rest der Menschen ins Unglück stürzen wollen. Dr. Michael Blume schreibt, wie diese antisemitischen Bedrohungsszenarien durch das Aufkommen von Medien wie Buchdruck, Radio, Film und Internet immer wieder verbreitet wurden und wie sie auch im Zeitalter von Social Media wirksam bleiben. Doch der Antisemitismus richtet sich dabei nicht nur gegen Juden sondern greift häufig auch die gesamte demokratische Gesellschaft und ihre Vertreter an. Deshalb bedarf es auch einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung, sich gegen die erstarkenden Verschwörungsmythen zu stemme, die nicht nur von einer kleinen Minderheit getragen werden, sondern mittlerweile auch Einzug in Bereiche der Politik halten.
Mo 10. Feb. 2020, 19.30 Uhr
Ort: Brenzhaus, Mauerstr. 5, Schwäbisch Hall
Referent: Dr. Michael Blume, Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitismus
Veranstalter: ACK, Ev. Kreisbildungswerk, keb Schwäbisch Hall, VHS Schwäbisch Hall

Droht ein 3. Weltkrieg?

Die Konflikte, insbesondere im Nahen und Mittleren Osten, haben sich in letzter Zeit dramatisch verschärft. Iran, Saudi-Arabien, Syrien und Israel mit ihren je eigenen Interessen sind kräftig am Zündeln. Und die USA befeuern mit ihrer Politik das Pulverfass zusätzlich, nicht nur im Nahen und Mittleren Osten, auch im Blick auf Russland, China und andere Staaten im asiatischen und europäischen Raum. Und zwischen den NATO-Staaten und Russland ist die Situation ebenfalls angespannt. Drohen diese Konflikte und Spannungen zu einem globalen Krieg zu eskalieren? Welche Möglichkeit zur Entschärfung der Konflikte und zu ihrer politischen Lösung gäbe es? Und wie könnte Deutschland seine internationale Verantwortung hierbei zur Geltung bringen? Der Referent, Andreas Zumach, ist internationaler Korrespondent bei der UNO in Genf und arbeitet für die Berliner „taz“ sowie weitere Zeitungen und Rundfunksender und ist ein exzellenter Kenner der Krisenregionen der Welt.
Mi 19. Feb. 2020, 19.30 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Referent: Andreas Zumach, Journalist
Teilnahmebeitrag: 8,- EUR
Veranstalter: Ev. Kreisbildungswerk, keb Schwäbisch Hall, VHS Schwäbisch Hall

KEK – Konstruktive Ehe und Kommunikation

Das Beziehungs-Coaching für Paare in langjähriger Beziehung
„Jetzt versteh´ich dich!“ – Sich gut zu verstehen, ist eine wunderbare Erfahrung, die nicht immer so einfach gelingt. Missverständnisse und Enttäuschungen führen im Lauf einer Beziehung leicht zu Streit oder „Funkstille“.
Wie es besser gehen kann, können Paare beim Gesprächstraining KEK – Konstruktive Ehe und Kommunikation – einüben. Dabei bleibt viel Zeit, persönliche Anliegen zu besprechen – räumlich getrennt von anderen Paaren und begleitet durch professionelle Kommunikationstrainer.
4 Paare – 2 Trainer/innen
7 Themen:
-    „Wir verstehen uns!“ Bewusst machen, was Verständnis fördert.
-    „Ich kann mit dir reden, auch wenn ich sauer bin!“ Gefühle offen aussprechen.
-    „Wir kommen einen Schritt weiter!“ Meinungsverschiedenheiten lösen.
-    „Was ich an dir schätze.“ Über Positives in der Beziehung reden.
-    „Wie reden wir im Alltag miteinander?“ Die Gesprächskultur weiterentwickeln.
-    „Unsere Beziehung ist lebendig.“ Veränderungen anschauen.
-    „Was uns zusammenhält.“ Sich der Stärken der Beziehung bewusst werden.
Sa 7. März 2020, 9.30 Uhr – So 8. März, 18 Uhr
und Sa 25. Apr., 9.30 Uhr – So 26. Apr., 15.30 Uhr
Ort: Gästehaus der Christusträger-Schwestern, Hergershof 8, Braunsbach (im Teilort Hergershof)
Referenten: Claudia Hinderer, ausgebildete KEK-Trainerin; N.N.
Auskunft inhaltlicher Art bei Johanna Rosner-Mezler (Tel. 0711/9791230; ehe-familie@bo.drs.de)
Teilnahmebeitrag: Kursgebühr und Verpflegung: 402,- EUR pro Paar; Übernachtung: 92,- EUR pro Paar (Bettwäsche mitbringen)
Anmeldung: bis 5. Febr. 2020 bei der keb Schwäbisch Hall (Tel: 0791/9466845; www.keb-sha.de; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Tagesseminar

Wie ich werden kann, der ich sein könnte
Die Welt ist fürwahr kein Paradies und wir leben in einer mit hohem Druck und Stress geprägten Zeit. Die Belastungen nehmen immer mehr zu. Wie kann ich mich auf mich besinnen, mich wiederentdecken? Wie entdecke ich meine durch die Lebensumstände verdeckten, verleugneten, verdrängten, verkapselten Fähigkeiten? Wie kann ich mich selbst besser kennen lernen?
Ich warte nicht mehr auf Veränderung von außen, sondern mache mich selbst auf den Weg - auf meinen Weg.
Auf Grundlage der Logotherapie nach Viktor E. Frankl und seinem Schüler Uwe Böschemeyer erfahren Sie Anregungen und erste Schritte auf diesem Weg.
Nach einer theoretischen Einführung wird in Kleingruppen praktisch geübt.
Sa 28. März 2020, 10 – 17 Uhr
Ort: Katholisches Gemeindehaus, Hirtengasse 31, Schwäbisch Hall-Hessental
Referent: Siegfried Müller, Dipl.-Ing. FH, Logotherapeut (DGLE), Leiter des Arbeitskreises Logotherapie, eigene Praxis für Existenzanalyse und Logotherapie nach Viktor E. Frankl
Teilnahmebeitrag: ab 7 TN: 55,- EUR; ab 10 TN: 44,- EUR (7 – 18 Teilnehmer)
Anmeldung: bis 18. März 2020 bei der keb Schwäbisch Hall (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de; www.keb-sha.de)
Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Zur Woche der seelischen Gesundheit

Film
Wenn einer von uns stirbt, geh ich nach Paris
Der Regisseur Jan Schmitt begibt sich in seinem Dokumentarfilm auf die Suche nach den Umständen, die seine Mutter dazu brachten, sich mit 53 Jahren das Leben zu nehmen. Im Anschluss des Films sind Sie zum Gespräch herzlich eingeladen.
Do 10. Okt. 2019, 20 – 22 Uhr
Ort: Kino im Schafstall, Im Lindach 9, Schwäbisch Hall
Eintritt: 6,- EUR

Vortrag
Im Leben bleiben
Es ist eine große Herausforderung, wenn sich nahestehende Menschen in schweren Lebenskrisen oder gar in Suizidgefahr befinden. Wie kann man helfen? Welcher Weg ist der Richtige? Frau Birgit Bronner, Leiterin des Arbeitskreis Leben e.V. Heilbronn, Dipl. Theologin und Pastoralreferentin informiert darüber, wie man Menschen in schwersten Lebenskrisen und bei Suizidgefahr helfen kann.
Mo 14. Okt. 2019, 19 – 20.30 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Raum S.3.04, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Referentin: Birgit Bronner, Dipl.-Theologin und Pastoralreferentin
Eintritt: frei

Film
Ein Mann namens Ove
Seit dem tragischen Tod seiner Frau Sonja vor ein paar Monaten lebt der grantige Witwer Ove (Rolf Lassgaard) völlig zurückgezogen in seiner Wohnsiedlung in Schweden und tyrannisiert seine Nachbarn. Er will seiner Sonja folgen, doch seine neue und liebenswerte Nachbarin Parvaneh begleitet ihn ins Leben zurück. Im Anschluss des Films sind Sie zum Gespräch herzlich eingeladen.
Do 24. Okt. 2019, 20.30 – 22.30 Uhr
Ort: Kino Klappe, Untere Gasse 8, Kirchberg an der Jagst
Eintritt: 7,- EUR

Vortrag und Kurzworkshops
Die gestresste Gesellschaft – was tun?
Ein Abend, der sich der Frage widmet, welche Methoden es zur Stressbewältigung gibt. Im Rahmen eines Vortrages und verschiedenen Kurz-Workshops zum Ausprobieren kann praktisch der individuelle Weg zu mehr Entspannung entdeckt werden.
Weitere Informationen unter www.vhs-sha.de
Di 11. Feb. 2020, 19 – 21.30 Uhr
Ort: Haus der Bildung, Raum S.3.04, Salinenstr. 6-10, Schwäbisch Hall
Teilnahmebeitrag: 9,- EUR

Veranstalter: Samariterstiftung Obersontheim, Sozialpsychiatrie Region Landkreis Schwäbisch Hall, Evangelische Familienbildung Schwäbisch Hall/EKS, Verein zur Förderung der seelischen Gesundheit Schwäbisch Hall, keb Schwäbisch Hall, Stiftung Zeit für Menschen