In der Welt mit Gott rechnen - Haller theologischer Studientag

Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de
Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de
Flyer mit Anmeldung

Der diesjährige Studientag findet am Samstag, 21. November von 9 bis 17 Uhr im Gemeindezentrum St. Markus statt. Im Mittelpunkt stehen die Gedanken der französischen Mystikerin Madeleine Delbrêl (1904 - 1964). Einer ihrer zentralen Gedanken lautet: „Wir Leute von der Straße glauben aus aller Kraft, dass diese Straße, dass diese Welt, auf die uns Gott gesetzt hat, für uns der Ort unserer Heiligkeit ist. Wir glauben, dass uns hier nichts Nötiges fehlt, denn wenn das Nötige fehlte, hätte Gott es uns schon gegeben.“ (Madeleine Delbrêl, in: Wir Nachbarn der Kommunisten. 1975, 49.)
Der Studientag möchte sich mit dem Gedankengut Madeleine Delbrêls beschäftigen und auseinandersetzen. Es lädt ein, mitten in der Welt mit Gott zu rechnen und ihn im scheinbar Unscheinbaren zu suchen. Diese Haltung prägte das Leben der Mystikerin Delbrêl, das die Nähe zu den Menschen und Gott sucht und sich mit spirituellem Tiefgang und politischem Engagement für Gerechtigkeit einsetzt.
Der Studientag besteht aus Impulsen zum Gedankengut von Madeleine Delbrêl, der eigenen Auseinandersetzung und im gegenseitigen Austausch. Vorträge und Gesprächsgruppen wechseln sich ab. Nach den Maßgaben der Corona-Verordnung ist ein Mittagessen geplant. Der Tag endet um 16.30 Uhr mit der Einladung zu einem gemeinsamen Gottesdienst. Die Unkosten betragen ca. 25 €. Referentin ist Dr. Maximiliane Eisenmann, die eine Doktorarbeit über Madeleine Delbrêl verfasst hat. Nach den Sommerferien erscheint ein Prospekt mit den einzelnen Inhalten des Tages. Weitere Informationen gibt es bei Wolfram Rösch oder erscheinen rechtzeitig auch auf der Homepage. Eine Anmeldung ist möglich bei Pastoralreferent Wolfram Rösch unter Tel. 0791 9540413 oder wolfram.roesch@drs.de
Flyer mit Anmeldung