Pastorale Dimension von Kirchenmusik

Cantus Hallensis im Teurershof

Cantus Hallensis im Teurershof
Mitglieder des Cantus Hallensis nach dem Gottesdienst im Teurershof. In der Mitte Pfarrer Charles Okereke.

"Vertraut den neuen Wegen..." | Cantus Hallensis singt im Pflegestift Teurershof

Dekanatskirchenmusiker Andreas Konrad regte bereits vor einiger Zeit an, die pastorale Dimension von Kirchenmusik auch in der Praxis hörbar und sichtbar zu machen.
Konkret heißt das: Neue Wege gehen, ohne das Bewährte zu vernachlässigen - also neben den traditionellen Veranstaltungen/Terminen auch zu ausgewählten (besonderen) Anlässen singen, und das nicht nur auf der Orgelempore.

Am Nachmittag des 1. März war es nun soweit:
Mitglieder des Cantus Hallenis sangen in der Eucharistiefeier im Pflegestift Teurershof zur Ehre Gottes und zur Freude von Pfarrer Charles Okereke und der Heimbewohner.
Zu hören waren Auszüge aus Anton Bruckners "Windhaager Messe" sowie mehrstimmige Sätze aus dem Gotteslob.
Vom Klavier aus leitete Andreas Konrad den Chor.

Bei Kaffee und Kuchen in der Caféteria pflegten die Sängerinnen im Anschluss auch noch die gesellige Gemeinschaft.